Wanderung rund um die Ems-Quellen

Für die Septemberwanderung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. hatte sich die Wanderführerin Margrit Neuhaus am 3. September 2017 den Ems-Quellen-Wanderweg vorgenommen. Genau die richtige Zeit, um die großen Flächen mit der Heideblüte zu bewundern. 36 Teilnehmer brachte der Bus zunächst nach Hövelhof. Von dort führte der Weg auf sandigem Waldboden zur Friedenseiche, die ein Gemeindeförster 1871 nach Rückkehr aus dem deutsch-französischen Krieg pflanzte. Hier wurde auch schon die erste Pause eingelegt. Der Ems-Quellen-Weg verläuft durch den Hövelhofer Wald und einem Teil der Moosheide, ein 440 ha großes Naturschutzgebiet der Senne. Über die Hasendorfdüne, die zu den großen nacheiszeitlichen Binnendünen-Bögen gehört und für die kuppigen Landschaftsgebiet der Senne verantwortlich sind, erreichte man die „Alte Bielefelder Landstraße“, die früher als Postkutschen- und Reiseweg von Paderborn nach Bielefeld genutzt wurde. Nach kurzer Zeit kamen die Wanderer zum Ems-Infozentrum. Dort konnten sie sich über die Emsquellen und den 375 km langen Weg der Ems bis zur Nordsee informieren. Ein Stück weiter war der Quellbereich der Ems erreicht. Auf einer Länge von 500 m sickert an zahlreichen Stellen das Wasser aus der Erde. Unvorstellbar, dass daraus ein großer Fluss entsteht. Nach der Mittagspause war der schönste Teil der Moosheide zu bestaunen. Offene Heidelandschaften, gefolgt von Kiefernwäldern und Blaubeersträuchern prägten nun die Landschaft. Nach dieser bei sommerlichen Temperaturen durchgeführten Wanderung freuten sich die Wanderer auf den Kaffee und Kuchen im Gasthof. Es war eine erlebnisreiche Wanderung, mit vielen schönen Eindrücken. Der Dank ging an die Wanderführerin Margrit Neuhaus, die wieder alles gut organisiert hatte.


117. Deutscher Wandertag in Eisenach

Vom 26. - 31. Juli 2017 fand in Eisenach der 117. Deutsche Wandertag statt. Es haben sich leider nur 4 Vereinsmitglieder gefunden, die daran teilnehmen wollten. Der Wandertag wurde unter dem Motto „Wandern auf Luthers Spuren“ ausgerichtet. Heinz und Gisela Heidergott sowie Karin Eckelt und Heike Gelhaus-Starke nahmen die vielen angebotenen Wanderungen wahr und erlebten wunderbare Tage. So erwanderten sie zunächst die Drachen- und Landgrafenschlucht. Am folgenden Tag unternahmen sie eine Wanderung zur Wartburg mit Besichtigung, ein unbedingtes Muss, wenn man in Eisenach ist. Am Mittwoch stand eine Erlebniswanderung zur Marienglashöhle und Gotha mit Schluss und Park an. Beides wurde eingehend besichtigt. Auch die Stadt Friedrichsroda mit dem Schloß Reinhardsbrunn wurde zu Fuß umwandert. Natürlich stand auch eine Stadtbesichtigung von Eisenach auf dem Programm. Über den Rennsteig auf den Inselberg mit 917 m Höhe führte die letzte Wanderung am Samstag nach Bad Liebenstein und Allenstein. Zum Abschluss des Deutschen Wandertags findet immer sonntags der große Festumzug statt. Die vier Vereinsmitglieder nahmen daran teil und brachten den begehrten Wimpel nach Bad Salzuflen. Trotz des am Anfang etwas regnerischen Wetters erlebten die Wanderer eine sehr schöne Wanderwoche und kamen mit vielen Eindrücken und Erlebnissen zurück. Die Vereinsvorsitzende Dietlind Löhnert dankte ihnen für die Teilnahme und freut sich auf den nächsten Deutschen Wandertag in Detmold.


Die übrigen Berichte der Jahre 2017, 2016, 2015 und 2014 finden Sie in den entsprechenden Rubriken