Brauereibesichtigung Barre-Bräu, Lübbecke

Am 8.11.18 fuhren die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. mit 21 Teilnehmern zur Brauereibesichtigung nach Lübbecke. Dietlind Löhnert hatte einen Bus geordert, damit die Teilnehmer nach ausführlichen Informationen zur Privatbrauerei Barre-Bräu, das Bier genießen konnten. Zur Begrüßung wurde ein Film präsentiert, der die Geschichte des Unternehmens sowie die Vorgehensweise des Bierbrauens erklärte. Im letzten Jahr feierte die Brauerei das 175. Firmenjubiläum. Im Anschluss konnte man unter fachkundiger Führung einer netten Mitarbeiterin die Brauerei beim Betriebsrundgang besichtigen. Natürlich gab es auch unterwegs schon ein Bier zur Verkostung. Sehr beeindruckend war auch das Brauerei-Museum, das in liebevoller Kleinarbeit in den alten Brauereigewölben entstanden ist.

Zu einer Brauereibesichtigung gehört auch eine zünftige Brotzeit, die im Restaurant gereicht wurde. Das frisch gebackene Tresterbrot schmeckte mit Schmalz und Kräuterbutter hervorragend und war ganz schnell verzehrt. Bier gab es in vielen Variationen ob das traditionelle Pils, Weizenbier oder Barre-dunkel, alle Sorten wurden von den Wanderfreunden probiert. Nach einem vergnüglichen und informativen Nachmittag ging es dann wieder sicher mit dem Bus zurück nach Bad Salzuflen.


Herford Schwarzenmoor            4.11.2018

Vom Parkplatz an der Loose ging es mit Wanderführer Horst Neuhaus für 33 Wanderer der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. am 4. November in das Ulenbachtal in Herford-Schwarzenmoor. Bei angenehmen Wanderwetter ging es zuerst durch das Finnebachtal. Dabei führte der Weg lange Zeit an der Grenze des Lipperlandes entlang, am Wege standen noch viele der alten Grenzsteine zur Grafschaft Ravensberg bzw. zum Königreich Preußen. Am Herforder Bismarckturm war der geeignete Ort für die Frühstückspause. Der weitere Weg führte an Sturmschäden von „Friederike“ vorbei zum Hotel Waldesrand. Nach der Überquerung der Straße erreichten die Wanderer langsam aber sicher hinunter das Tal des Ulenbachs. Das Ulenbachtal ist Naturschutzgebiet, das vor allem aus dem fruchtbaren Lössboden besteht. Der ist so weich, dass der Ulenbach und die anderen kleinen Bäche immer wieder neue Bachbetten geformt haben. So ist eine sehr schöne Berg- und Tallandschaft entstanden, vor allem mit lichten Buchenwäldern, die sich gerade jetzt in schönsten Herbstfarben zeigten. Der Bach wurde mehrfach zu Teichen gestaut, die zur Fischzucht genutzt werden. Bei der Mittagsrast im Hotel/Restaurant Vivendi in Herford wurde ein schmackhafter Gemüseeintopf serviert. Danach erfolgte der Rückweg nach Bad Salzuflen über den Wüstener Weg. Noch ein Anstieg, und die Brücke über die Autobahn war erreicht, von wo es dann nur noch bergab ging, und schließlich kamen alle gut am Parkplatz an der Loose an. Die Wanderer bedankten sich bei Horst Neuhaus für die wunderbare Wanderung und die interessanten Informationen.


Weitere Berichte der Jahre 2018, 2017, 2016, 2015 und 2014 finden Sie in den entsprechenden Rubriken