Wanderung auf dem Weser-Lutterweg Bielefeld-Altenhagen

Am 7. August 2022 nahm der Wanderführer Christian Duda 20 Wanderer am Friedhof in Bielefeld-Altenhagen in Empfang. Er hatte eine Wanderung auf dem Weser-Lutterweg ins Zentrum nach Bielefeld geplant. Los ging es auf Feld- und Wiesenwegen Richtung Heepen. Die Teilnehmer waren über die reizvolle Landschaft überrascht, so kannten sie die Gegend noch nicht. In einer Hütte auf dem Gelände des Naturpädagogischen Zentrums Schelphof gab es eine kurze Erfrischungspause. Hier konnte man sich über die verschiedenen Themen der Landwirtschaft informieren. Kurz nach dieser verdienten Pause erreichten die Wanderer die Lutter und den Bielefelder Ortsteil Heepen. Hier machte Christian Duda sehr zur Freude der Wanderer einen kurzen Abstecher zu einer Eisdiele. Bei den hochsommerlichen Temperaturen eine willkommene Abkühlung. Nachdem der Heeper Friedhof mit der schönen Peter- und Paul-Kirche durchquert war, ging es weiter zum Meierhof Heepen. Dieses Gebäude wird von den Naturfreunden genutzt. Durch schöne Parkanlagen und bequemen Wegen entlang der Stauteiche kamen die Wanderer der Bielefelder-City immer näher. Kurz hinter dem Finanzamt war ein weiteres Highlight der Wanderung erreicht. An der Ravensberger Straße war nach zweijähriger Bauzeit die weitere Freilegung der Lutter zu sehen. Erst Anfang August war die offizielle Eröffnung erfolgt. Nun schauten sich die Wanderer natürlich auch den ersten Teil der Freilegung, die bereits seit 18 Jahren am „Park der Menschenrechte“ zu sehen ist, an. Zum Abschluss kehrten die Wanderer im Café Knigge ein. Mit der Stadtbahn ging es zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Sie dankten Christian und Helga Duda für die gute Planung und Organisation dieser sehr schönen Tour.


Duftgarten TAOASIS Lage

Mit 21 Teilnehmern besuchten die Wanderfreunde am 21.7.2022 den Duftgarten der Firma Natur Duftmanufaktur TAOASIS in Lage. Dietlind Löhnert hatte dort eine Führung mit anschließendem Kaffeetrinken angemeldet. Sie wurden von einer freundlichen Mitarbeiterin begrüßt, die zunächst über die Anfänge und Ideen der Gewinnung von naturreinen Ölen usw. informierte. Seit dem Sommer 2021 steht der Duftgarten mit einer Vielzahl von Pflanzen vom Lavendel bis zu verschiedenen Gewürzsträuchern etc. den Besuchern zur Verfügung. Der Garten ist liebevoll und wunderschön in die lippische Landschaft eingefügt. Die Gästeführerin gab Erklärungen zu den Pflanzen ab und hatte auch so manche Duftprobe dabei. Hier wies sie insbesondere auf die Wirkungsweise der Duftöle hin, die anregend oder auch beruhigend sein können. Anschließend konnten diese Produkte im Shop käuflich erworben werden. Hier gab es Tees, Duftöle und verschiedene Cremes usw. Zum Schluss ließen es sich die Wanderfreunde in dem Café gut gehen und den schönen Nachmittag ausklingen.


Wanderung von Altenbeken nach Sandebeck

Am 3.7.2022 waren die Wanderfreunde Bad Salzuflen zunächst mit dem Zug nach Altenbeken gestartet. Von dort führte Dietlind Löhnert 24 Teilnehmer auf den Viaduktweg. Nach kurzem Anstieg war die Aussichtsplattform auf den Viadukt erreicht. Leider fuhren hier keine Züge, da die Strecke durch eine Baustelle nicht befahren wird. Nun ging es für die Wanderer aber weiter bergauf, bis sie einen wunderschönen Wiesenweg mit tollen Ausblicken auf Altenbeken erreichten. Bald führte der Weg durch Wiesen talwärts. Nach einem Straßenübergang verlief die Wanderung durch einen schattigen Wald, was bei den hochsommerlichen Temperaturen sehr angenehm war. Nach kurzer Zeit kam es aber zur nächsten Herausforderung. Die Wanderer verließen den Viaduktweg, um auf den Eggegebirgskamm zu gelangen. Nach dieser Anstrengung kam die Wanderhütte am „Schwarzen Kreuz“ genau richtig für eine Mittagsrast. Gut gestärkt ging es nun bequem auf dem Eggeweg weiter. Als die Abzweigung nach Sandebeck erreicht war, führte der Weg nur noch bergab. Zum Schluss hatte Dietlind Löhnert eine rustikale Kaffeepause vorgesehen, die alle Wanderer gerne annahmen. Nach der Pause musste nur noch ein kurzer Weg vorbei am Dorfteich zum Haltepunkt Sandebeck bewältigt werden. Dort hielt der Zug und brachte alle Teilnehmer zurück nach Bad Salzuflen. Es war wieder eine schöne und abwechslungsreiche Wanderung, für die sich alle bedankten.


Rundwanderung Kloster Möllenbeck

22 Wanderfreunde und zwei Gäste fuhren am 12. Juni von Bad Salzuflen an die Grenze Niedersachsens zum Kloster Möllenbeck, um von dort mit der Wanderführerin Margrit Neuhaus eine 14 km lange Rundwanderung anzutreten. Der Weg führte zu Beginn über das Klostergelände und langsam bergauf in den Wald südlicher Richtung, und weiter auf den gezeichneten „Weg der Blicke“ unterhalb des Bramberges. Zwischendurch gab es immer wieder Ausblicke auf das Wesergebirge und die davor liegenden Ortschaften. Oberhalb von Varenholz genossen alle den Panoramablick auf die Porta Westfalica mit dem Kaiser Wilhelm und dem Jakobsberg bis hin zur Burg Schaumburg. Am Schloss Varenholz angekommen, gab die Wanderführerin einen kurzen Bericht über die Historie des Schlosses. Hier wurde auch die Mittagspause eingelegt, die aus dem Rucksack erfolgte. Nach der Stärkung führte der Weg zum Weserfreizeitzentrum Stemmen. Hier konnten die Teilnehmer die Wasserskianlage bewundern, die gut besucht war. Weiter ging es am Campingpark Kalletal und an den Ostenuther Kiesteichen vorbei. Wieder am Kloster angekommen  wartete im Hofcafe Kaffee und Kuchen auf die Wanderer. Zum Abschluss hatte Margrit Neuhaus noch die Organistin der Klosterkirche für eine 1 ½stündige Führung gewinnen können. In den Räumlichkeiten wie Kirche, Kreuzgang und Lateinzimmer gab es Wissenswertes zu hören. Der Dank galt der Wanderführerin Margrit Neuhaus für diesen schönen Wandertag und die gute Organisation, die den Teilnehmern einen beeindruckenden Einblick in das Innere des Klosters ermöglichte.


Wanderwoche im Bodetal vom 15. – 21.5.2022

Zehn Personen hatten sich für die Wanderwoche von Horst und Margrit Neuhaus angemeldet, doch nur Sechs blieben wegen Erkrankungen übrig. Diese trafen sich zuerst in Hahnenklee, um die Stabkirche zu besichtigen. Danach gab es eine Einkehr und einen Spaziergang um den Kurparksee, bevor die Weiterfahrt nach Thale-Warnstedt zum Harzhotel Warnstedter Krug erfolgte. Nach dem Zimmerbezug wurde Warnstedt erkundet. Die Bushaltestellen wurden gesucht, denn mit der Gästekarte konnte der ÖPNV unentgeltlich genutzt werden.

Der Bus fuhr die Wanderer am nächsten Tag zuerst nach Thale und dann weiter nach Treseburg. Von dort ging es 10 km durch das schöne Bodetal zurück. Der Weg war einzigartig, nicht immer eben, sondern auch felsig, mal nahe und mal hoch über der Bode. Rechts und links hohe Felswände. Alle Hindernisse wurden gemeistert und so wurde im Gasthaus Königsruhe eine wohlverdiente Pause eingelegt. Von Thale ging es mit dem Bus wieder retour.

Am Folgetag wurde die Welterbestadt Quedlinburg erobert. Eine interessante und lustige Stadtführung führte 1 ½ Stunden vom Rathaus bis zum Schlossplatz.

Der restliche Nachmittag blieb zur freien Verfügung, aber Zwei hatten noch Lust schon einen Teil der Teufelsmauer zu erkunden und hinterher das Wahrzeichen des Dorfes, die Warnstedter Mühle.

Die nächste Wanderung erfolgte von Thale auf den Hexentanzplatz. Dort angekommen gab es wundervolle Aus- und Weitblicke in das Bodetal, zur Rosstrappe und darüber hinaus. Das verrückte Hexenhaus stand auf dem Kopf und musste von innen besichtigt werden. Alle Gegenstände hingen an der Decke. Im Garten waren viele schaurige Gestalten zu sehen. Nach einer Stärkung ging es mit der Seilbahn wieder runter ins Tal.

Am nächsten Tag ging es mit den Pkws zur Rappbodetalsperre und damit zur längsten Titan-Hängebrücke mit einer Länge von 485 m. Durch den hohen Andrang wurde die Brücke zur Einbahnstraße und sie hatte es in sich. Es folgte eine Wanderung nach Wendefurth und zurück. Der Abschluss war in Rübeland, wo in der Baumannshöhle eine Führung durch die Tropfsteinhöhle erfolgte.

Am letzten Wandertag wurde die Teufelsmauer von Warnstedt bis Neinstedt unter die Füße genommen. Von dort weiter nach Thale zu einer Einkehr.

Fazit: Es war eine sonnige Wanderwoche mit vielen schönen Eindrücken.

 


Maiausflug am 12. Mai 2022

Die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. konnten endlich nach zweijähriger Pause wieder einen Maiausflug für ihre Mitglieder anbieten. Dietlind Löhnert konnte mit 24 Teilnehmern mit dem Bus starten. Insbesondere ist dieser Ausflug für die älteren Mitglieder, die nicht mehr aktiv an den Wanderungen teilnehmen können, gedacht. Die Fahrt führte an die Weser. Das Rittergut Meinbrexen in der Nähe von Höxter war das Ziel. Unterwegs gab es einige Zwischenstopps, z.B. die Abtei Marienmünster. Hier bekamen sie eindrucksvolle Erklärungen von der Reiseleiterin Sabine Mirbach. Nach kurzer Weiterfahrt war das Rittergut erreicht. Die Gutsherrin begrüßte die Wanderfreunde, gab Informationen zur Familiengeschichte und führte sie durch den Garten, der nach den Ideen und Gedanken der Freimaurer gestaltet wurde. In dieser Form gibt es nicht mehr viele Gärten in Deutschland. Nach soviel interessanten Informationen, war es Zeit für eine kleine Picknickpause. An einem Rastplatz mit grandiosem Ausblick auf die Weser wurde am Bus Kaffee und Kuchen angeboten. Im Anschluss ging es weiter zur Ölmühle Solling. Hier konnten die Wanderer die dort hergestellten Öle und andere Köstlichkeiten kaufen. Zum Abschluss fuhr der Bus noch nach Bevern. Vor der beeindruckenden Fassade des Schlosses Bevern gab es noch ein Glas Detmolder Royal. Die Wanderer bedankten sich für diesen abwechslungsreichen Ausflug mit ganz vielen Informationen. Die Busfahrt war aufgrund des hervorragenden Wetters mit viel Sonnenschein ein tolles Erlebnis. Die wunderschöne Landschaft mit den vielen Rapsfeldern und anderen frühlingshaft blühenden Blumen und Obstbäumen bot allen einen erlebnisreichen Tag.


Rundweg im Wiehengebirge mit herrlichen Ausblicken

Am 1. Mai 2022 unternahmen die Wanderfreunde Bad Salzuflen e. V. eine Wanderung im Wiehengebirge. Nach der Autoanfahrt starteten 20 Wanderer und folgten dem Wanderführer Jürgen Rosin auf schönen Waldwegen mit teilweise traumhaften Ausblicken auf das „Große Torfmoor“ bei Hille, oder auch auf die leuchtend gelben Rapsfelder. Das Wetter war für diese Wanderung optimal. Die meisten Wege, die nach dem letzten Sturm gesperrt wurden, waren wieder begehbar, allerdings konnte man noch deutlich den hohen Waldschaden erkennen. Nach einer kurzen Mittagsrast in einer Schutzhütte ging es nun immer mal wieder hoch und runter. Bevor es den verdienten Kaffee im Bauerncafé am Reineberg gab, musste das Wiehengebirge überquert werden. Auf wunderschönen Waldwegen konnten die Wanderer dann noch riesige Flächen mit Bärlauch bewundern und auch riechen. Wieder hatten die Wanderfreunde einen herrlichen Tag verlebt und dankten Jürgen Rosin und seiner Frau für die gute Durchführung.


Jahreshauptversammlung am 9. April 2022

Die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. trafen sich am 9. April 2022 zur Jahreshauptversammlung. Die 1. Vorsitzende Dietlind Löhnert konnte 47 Teilnehmer im Best Western Hotel in der Osterstraße begrüßen. Es waren deutlich weniger als in den vergangenen Jahren, was sehr wahrscheinlich mit der aktuellen Coronalage zu tun haben wird. Die Tagesordnungspunkte wurden fristgerecht den Mitgliedern des Vereins zugesandt. Ergänzungen wurden nicht gewünscht. Dietlind Löhnert berichtete über das Wanderjahr 2021, das wieder einmal wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nur eingeschränkt stattfinden konnte. Als es dann wieder im Juni mit den Mittwochswanderungen losging, waren erfreulich viele Wanderer wieder aktiv dabei. Dietlind Löhnert bedankte sich bei allen Wanderführenden, die sich immer wieder spontan auf Änderungen in der Durchführung der Wanderungen einstellen mussten. Auch Annette Stocksieker musste für die Aktualisierung im Internet sorgen, herzlichen Dank dafür.

Dietlind Löhnert gab einen Ausblick auf das Wanderjahr 2022. Zu Anfang des Jahres musste der aktuelle Plan schon wieder geändert werden. Die Neujahrswanderung fiel aufgrund von Corona aus. Die angedachte Grünkohlwanderung ebenfalls. Als dann im März mit den Sonntagswanderungen gestartet werden sollte, gab es auch hier Änderungen, weil eine Wanderführerin gesundheitsbedingt nicht zur Verfügung stand. Die vorgezogene Wanderung im Wiehengebirge fiel einem Sturmschaden zum Opfer. Kurzfristig wurde eine Alternative in Bielefeld gefunden. Im April musste wieder eine Änderung stattfinden. Horst Neuhaus bot dann die Wanderung in Detmold an. Am 1. Mai findet nun die Wanderung im Wiehengebirge statt. Die Sturmschäden sind beseitigt. Die Juniwanderung übernimmt Mäggie Neuhaus. Im Juli wird es dann hoffentlich, wie im Wanderplan 2022 vorgesehen, weiter gehen.

Dietlind Löhnert gab bekannt, dass für die Sonntagswanderungen im Jahr 2022 grundsätzlich 5 Euro Teilnahmekosten anfallen. 

Sonderveranstaltungen sind im Jahr 2022 wieder geplant. Am 12. Mai 2022 findet ein Tagesausflug mit der Salzufler Landpartie statt. Das Ziel wird noch bekannt gegeben.

Für den 21. Juli 2022 ist der Besuch im Duftgarten der Firma Taoasis in Lage gebucht. Details werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Pickertwanderung sowie die Jahresabschlussfeier sind auch in Planung.

Die Kassenwartin Inge Ghelleri legte den geprüften Kassenbericht (durch Margrit Neuhaus und Ingrid Gläser) vor. Es gab keine Beanstandungen. Heinz Schalk beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes sowie der Kassenprüfenden, diese wurde einstimmig erteilt.

Laut der Vereinssatzung musste im Jahr 2022 der Vorstand für die nächsten drei Jahre neu gewählt werden. Alle drei Vorstandsmitglieder: Dietlind Löhnert (1. Vorsitzende), Ilse Beckmann (2. Vorsitzende) und Inge Ghelleri (Kassenwartin) stellten sich wieder zur Wahl. Gegenkandidaten gab es nicht. Heinz Schalk übernahm die Abstimmung und konnte für alle drei eine einstimmige Wiederwahl bestätigen. Der gesamte Vorstand nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen der Vereinsmitglieder.

Die Versammlung endete mit anschließendem Kaffeetrinken und gemütlichem Beisammensein. Dietlind Löhnert verabschiedete die Vereinsmitglieder mit den besten Wünschen für ein frohes Osterfest.


Rundweg Detmold - Heiligenkirchen

Eigentlich war für die Wanderung am 3. April eine Frühjahrstour vorgesehen. Doch das Wetter war noch auf Winter eingestellt. Trotzdem trafen sich 26 Wanderfreunde, um mit dem Wanderführer Horst Neuhaus zunächst die Detmolder Innenstadt zu durchqueren. Dabei fand er schöne Wege entlang der Werre, die in ihrem neu angelegten Flussbett unterhalb des Klinikums Lippe ihren natürlichen Verlauf wieder bekommen hat. Horst Neuhaus zeigte den Wanderern immer wieder kleine Gassen und Winkel der Innenstadt, die nicht jedem bekannt waren und gab auch interessante Informationen zur Stadtgeschichte. Weiter ging es nun durch den Palaisgarten mit der Musikhochschule. Nachdem die Anhöhe erreicht war, wurde bald der Rundweg um das Freilichtmuseum erreicht. Von hier waren rechts einige Gebäude des Museums zu sehen sowie links noch schneebedeckte Hügel und einen schönen Blick über Heiligenkirchen. Bei schönstem Sonnenschein, allerdings auch etwas eisigem Wind führte die Tour durch das Friedrichstal, vorbei an der Oberen Mühle und wieder zurück in die Detmolder Innenstadt. Im Café Burre in der Hermannstraße freuten sich die Wanderer auf Kaffee und Kuchen und bedankten sich bei Horst Neuhaus für die schöne Wanderung.


Wanderung auf dem Dr. Schmidt-Weg in Bielefeld

Die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. starteten am 6. März mit der ersten Sonntagswanderung in diesem Jahr. Aufgrund von umgestürzten Bäumen und unpassierbaren Wanderwegen im Wiehengebirge, musste kurzfristig eine Alternative gesucht werden. Der Dr.-Schmidt-Weg in Bielefeld, der von der Sparrenburg bis nach Schildesche durch den Grüngürtel führt, war die perfekte Lösung. Gemeinsam fuhren 32 Teilnehmer mit der Stadtbahn von der Endhaltestelle in Schildesche bis zum Landgericht. Nun musste zunächst die Sparrenburg erklommen werden. Belohnt wurden die Wanderer mit einem schönen Rundblick über Bielefeld. Danach setzten sie die Wanderung Richtung Innenstadt fort. Die Arthur-Ladebeck-Straße wurde unterquert. Nun ging es am Caroline-Oetker-Stift vorbei, immer bergan zum Johannisberg. Unterwegs wurde noch der Winzer'sche Garten mit seinen Weinstöcken und Steingrotten bewundert. Auf bequemen Wegen erreichten die Wanderer den Bürgerpark, wo sich auch schon einige Frühlingsblumen zeigten. Durch die weitläufigen Grünanlagen ging es nun weiter zur Mittagspause. In der „Finca Cafe & Bar Celona Bielefeld“ wurden die Wanderer schnell und gut bedient. So konnten sie anschließend die restlichen Kilometer bis zum Auto gut meistern. Der Dank für die schöne Alternativwanderung ging an Jürgen Rosin sowie Dietlind Löhnert.