Märzenbecher in Leopoldstal         25.3.2018

Die diesjährige „Blumenwanderung“ der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. führte zur Märzenbecher-Blüte nach Leopoldstal. Wanderführer Heinz Schalk hatte eine Gruppe von über 50 Wanderern zu „bändigen“ – kein Problem für den Ehrenvorsitzenden, tatkräftig unterstützt von seiner Frau Renate. Bei noch etwas zaghaftem Frühlingswetter ging es per Bus nach Leopoldstal. Vom Gut Rothensiek folgte dann eine kurze Wanderung von etwa 1,5 km. Das war auch für die Wanderer, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, gut zu schaffen. Als dann die Blumen in Sicht kamen, waren alle nur noch begeistert. Der Waldboden war teilweise ganz weiß von den unzähligen Blüten. Es wurde eifrig bewundert und auch fotografiert. Die Fotos waren ein Ersatz für den Blumenstrauß, da Märzenbecher unter Naturschutz stehen. Einigen Wanderern waren die Märzenbecher nur sehr flüchtig bekannt, da war es schön, dass die so zerbrechlich wirkenden Blüten direkt aus allernächster Nähe betrachtet werden konnten.

Bald folgte der wunderschöne Rückweg durch den ansonsten noch winterlichen Wald. Die „Buswanderer“ zweigten ab in Richtung Bus, während die anderen erst über einen schönen Wanderweg mit herrlicher Aussicht auf das Eggegebirge mit der Preußischen Velmerstot, dann über die asphaltierte Nebenstraße in kurzer Zeit das Café Blumengarten erreichten. Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken wurde die Rückfahrt angetreten - eine gute Gelegenheit, sich bei dem Wanderführer Heinz Schalk für diesen herrlichen Ausflug zu bedanken!


Von Reelkirchen nach Leopoldstal     4.3.2018

Am 4. März 2018 konnten die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. getrost zur ersten Sonntagswanderung des Jahres aufbrechen, mit Ende Februar waren  die Restriktionen wegen des Sturmtiefs „Friederike“ aufgehoben worden. So brachen 33 Wanderer auf, um unter der Führung von Wanderführerin Ilse Beckmann den Weg von Reelkirchen nach Leopoldstal zu erkunden.

Am Startpunkt Reelkirchen, offiziell einem Teil der Stadt Blomberg, konnten  gleich zwei Sehenswürdigkeiten besucht werden. Zuerst ging es zum Schloss Reelkirchen, einem Wasserschloss mit komplettem Grabensystem um die gesamte Anlage. Das Schloss ist allerdings in Privatbesitz, so dass nur ein kurzer Blick in den Schlosshof möglich war.

Die alte Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert, eine Art Wehrkirche, konnte  auch nur von außen bewundert werden, aber rund um das Gebäude gab es einen uralten Kirchhof mit historischen Grabsteinen, der kurz besichtigt wurde. Besonderer Anziehungspunkt ist jedoch die „Tausendjährige Linde“, inzwischen leider schon recht „baufällig“.

Auf dem Weg nach Leopoldstal galt es erst einmal, die als „einzige Steigung“ angekündigte Strecke auf den Spielberg zu bewältigen. Der angekündigte Blick über die Stadt Blomberg fiel aus - außer Blomberger Morgendunst war nichts zu sehen! Allerdings konnte man durch das Sturmtief „Friederike“ verursachte Schäden im Wald noch deutlich sehen.

Am Entenkrug am Norderteich hielten  die Wanderer zur Frühstückspause an, dank der inzwischen gemäßigten Temperaturen eine angenehme Unterbrechung.

Nach angemessener Zeit durch die winterliche Landschaft erreichte man über den Norderteich Ottenhausen. Hier gab es in der „Bauernburg“, einem originellen und urgemütlichen Gasthaus, eine schmackhafte Kartoffelsuppe.

Frisch gestärkt nahmen die Wanderer den letzten Teil ihrer Wanderung unter die Füße, jetzt leider meist über freie Flächen mit großen Feldern, und manchmal blies der immer noch frische Winterwind um die Nase. Unterwegs waren noch die Brunnenanlage des Fürsten Metternich und das Gut Wintrup zu sehen.

Den Abschluss der ersten Sonntagswanderung 2018 bildete das Kaffeetrinken im Café Blumengarten in Leopoldstal. Auf der anschließenden Heimfahrt per Bus nach Bad Salzuflen dankten die Teilnehmer der Wanderführerin Ilse Beckmann für diese schöne Winterwanderung.


Jahreshauptversammlung         24.2.2018

An der Jahreshauptversammlung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. nahmen insgesamt 64 Mitglieder teil. Die 1. Vorsitzende, Dietlind Löhnert, eröffnete die Versammlung und gab gemäß der Tagesordnung einen Bericht über das vergangene Wanderjahr 2017 ab. Sie informierte über die geplanten Wanderungen und diversen Aktivitäten im Jahr 2018. Sie bedankte sich bei allen Wanderführern sowie allen, die sich aktiv für den Verein einbringen. Dietlind Löhnert informierte über die Entwicklung der Mitgliederzahl, die zum Jahresanfang erfreulich auf 200 Vereinsmitglieder gestiegen ist. Auf der letzten JHV wurde eine neue Satzung vorgestellt, die beim Amtsgericht Lemgo zur Eintragsänderung eingereicht wurde. Dies ist inzwischen erfolgt und die neue Satzung steht auf der Internetseite zur Verfügung. Auf Anforderung erhalten die Vereinsmitglieder einen Ausdruck.

Inge Ghelleri und Dietlind Löhnert haben im Mai 2017 die Steuererklärung beim Finanzamt Detmold eingereicht. Der Freistellungsbescheid für die Steuerbefreiung für die nächsten 3 Jahre ging im Juni 2017 ein.

Die Kassenwartin, Inge Ghelleri, gab einen Bericht zur Finanzlage des Vereins, der durch die Kassenprüfenden Margrit Neuhaus und Gisela Nolte geprüft und bestätigt wurde. Heinz Schalk beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes sowie der Kassenprüfenden, dies wurde einstimmig erteilt.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung galt es noch, dem Ehrenvorsitzenden, Heinz Schalk, zu seinem 80. Geburtstag zu gratulieren. Außerdem beendet er im Wanderjahr 2018 seine Aktivitäten als Wanderführer. Dietlind Löhnert dankte ihm für seine langjährige Vereinsarbeit als Vorsitzender und Wanderführer. Er war eine große Unterstützung im Verein, sie hofft, dass er auch weiterhin beratend zur Seite steht. Er stimmte dem zu. Die langjährige Wanderfreundin Renate Braasch bedankte sich im Namen aller Wanderfreunde ebenfalls bei Heinz Schalk und seiner Frau Renate, die ihn immer wieder unterstützt. Anschließend trug Ilse Beckmann noch ein Gedicht aus der eigenen Versschmiede vor, dass zur allgemeinen Erheiterung beitrug, da es die Stärken und Schwächen von Heinz Schalk hervorragend aufzeigte. Auch Ilse Beckmann dankte natürlich Heinz Schalk, der sie immer wieder bei ihren Wanderungen auf den rechten Weg bringt.

Die Versammlung endete mit anschließendem Kaffeetrinken und gemütlichem Beisammensein. Dietlind Löhnert verabschiedete die Vereinsmitglieder mit den besten Wünschen für ein schönes Wanderjahr 2018.


Grünkohl im Restaurant Hetland/Wüsten                                   11.2.2018

Ein bewährtes Wanderziel!

Seit einigen Jahren führt die Februar-Wanderung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. zum Grünkohlessen ins Restaurant Hetland in Wüsten. Am Eingang des Kurgastzentrums trafen sich 55 Teilnehmer. Bedingt durch das Betretungsverbot des Waldes, wählte die Wanderführerin Dietlind Löhnert den Weg durch den Landschaftsgarten. Anschließend durchquerten sie den Ortsteil Waldemeine. Über Hellerhausen führten freie Feldwege nach Wüsten. Erfreulicherweise hatte der Schneefall aufgehört, so kamen alle nach 2-stündiger Wanderung trocken, gut gelaunt und hungrig bei Hetland an. Dort wurden sie schon von 31 Vereinsmitgliedern erwartet, die mit Bus oder Auto gekommen waren. Gemeinsam ließen sie sich den Grünkohl mit den entsprechenden Beilagen schmecken. Wiedermal wurden die Wanderer nicht enttäuscht, alles schmeckte hervorragend. Gut gesättigt machten sie sich wieder auf den Rückweg nach Bad Salzuflen. Im nächsten Jahr geht es wieder zum Grünkohlessen zu Hetland, da sind sich die Wanderfreunde ganz sicher.


Neujahrswanderung zur Loose     1.1.2018

Auf ein Neues!

Die Neujahreswanderung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. führte traditionsgemäß zum Restaurant „Zur Loose“. Das am Stadtrand von Bad Salzuflen gelegene Restaurant ist auch bei widriger Wetterlage gut zu erreichen. Allerdings war in diesem Jahr alles gut, zwar etwas trübe, aber glücklicherweise trocken. Damit möglichst viele Wanderfreunde an dem Wanderangebot teilnehmen können, waren auch diesmal zwei Gruppen geplant. Max Pelz führte die weitere Tour über den Schwaghof und durch das Finnebachtal. Es nahmen ca. 45 Wanderer teil. Hartmut Speckmann bot die kürzere direkte Tour zur Loose an, an der 2 Wanderer teilnahmen. Trotz der vorausgegangenen Silvesterfeiern waren alle Wanderfreunde topfit. Alle kamen wohlbehalten und gut gelaunt am Ziel an und ließen sich mit Kaffee und Kuchen in den gemütlichen Gasträumen des Restaurants „Zur Loose“ verwöhnen. So hatte das Wanderjahr wieder einmal mit einer sehr schönen Veranstaltung angefangen.