Von Wahmbeck nach Lemgo-Brake – 04.08.2019

Die August-Wanderung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. führte durch Lippes Mittelpunkt zur Endstation Walkenmühle in Lemgo-Brake. Insgesamt 42 Wanderer nahmen an der von Wanderführer Horst Neuhaus geplanten abwechslungsreichen Strecke teil.

Startpunkt war der Lemgoer Stadtbezirk Laubke, und zwar am historischen Meierhof Laubke. Dort gab es gleich interessante Informationen zur ursprünglichen Funktion dieser Meierhöfe. Von der Historie zeugten uralte steinerne Futtertröge, heute sehr geschmackvolle Blumenkästen.

Das Lippische Bergland zeigte sich von seiner besten Seite, der Weg führte den Berg hinauf, die Steigung schien überhaupt kein Ende zu nehmen. Unterwegs gab es immer wieder viel zu sehen, der Blick nach allen Seiten war sehr gut. Der aufmerksame Wanderer bemerkte aber auch die Folgeschäden des heißen Wetters, viele Felder waren schon abgeerntet, und der Wald hatte die ersten Anzeichen von Herbstfärbung.

Frühstückspause war oberhalb des Steinbruchs Loßbruch. Auf der einen Seite des Weges sah man alte, längst stillgelegte Steinbrüche, auf der anderen die noch in Betrieb befindlichen. Der hier vorkommende Kalkstein wurde früher für den Hausbau verwendet. Heute wird in der großen Anlage vor allem Schotter für den Straßenbau hergestellt.

Vorbei am Gut Röhrentrup erreichten die Wanderer über schöne Waldwege schließlich eine Hofanlage. Uralte Baumstämme boten ideale Sitzplätze für die Mittagspause.

So gestärkt, folgte die letzte Etappe in Richtung Walkenmühle. Inzwischen war auch die Sonne durchgekommen. Hinter dem Zentrum von Brake wurde es noch etwas anstrengend, bevor der ersehnte Abstieg zur Walkenmühle folgte. Die erreichten die Wanderer über eine etwas abenteuerliche Brücke über den Bach. Das Kaffeetrinken in froher Runde war der gemütliche Abschluss. Mit dem herzlichen Dank an den Wanderführer Horst Neuhaus und seiner Frau Margrit beendeten die Wanderfreunde einen weiteren wunderschönen Wandertag.


Wanderung auf dem Hermannsweg von Oerlinghausen zum Donoperteich       14.07.2019

Am 14.07.2019 nahmen 33 Teilnehmer der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. nach kurzer Anfahrt mit dem Bus den Hermannsweg unter ihre Fußsohlen. Christian Duda hatte die ca. 16 km lange Wanderstrecke ausgesucht. Er führte die Wanderer hinauf zur Bergstadt Oerlinghausen. Auf dem ca. 334 m hohen Tönsberg befindet sich das Wahrzeichen der Stadt, die sogenannte „Kumsttonne“. Es ist der Rest einer alten Windmühle. Hier gab es eine kurze Rast zur Frühstückspause. Leider war der Ausblick auf Oerlinghausen und Umgebung durch Nieselregen etwas getrübt. Bald ging es weiter auf dem Kammweg, vorbei an einem Ehrenmal für gefallene Soldaten im 1. Weltkrieg. Einen kurzen Abstecher zur Ruine der Hünenkapelle nutzten die Wanderer und Christian Duda hatte interessante Erklärungen parat. Den steinigen Abstieg meisterten alle und weiter ging es auf dem Hermannsweg. Der sehr schöne Wanderweg entlang auf dem Kamm des Teutoburger Waldes, begeisterte alle sehr. Inzwischen hatte sich der Nieselregen gelegt und man konnte herrliche Ausblicke genießen. Zur Mittagsrast ließen sich die Wanderer am Waldrestaurant „Bienenschmidt“ nieder. Weiter ging es zu den Rethlager Quellen, die leider ziemlich ausgetrocknet waren. Das Ziel, den Donoperteich, erreichten die Wanderer nach 16 km Wanderstrecke. Hier gab es im Waldrestaurant Forstfrieden den verdienten Kaffee und Kuchen. Auf dem Rückweg nach Bad Salzuflen bedankten sich die Wanderer bei Christian Duda und seiner Frau Helga für diesen wunderschönen Wandertag.


119. Deutscher Wandertag in Winterberg - Schmallenberg vom 3. - 8. Juli 2019

An dem Festumzug am 7. Juli 2019 zum 119. Deutschen Wandertag nahmen insgesamt 29 Mitglieder der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. teil. Am Sonntagmorgen reisten sie mit dem Bus an und erkundeten die Stadt Schmallenberg, die sich für diese weltweit größten Wanderveranstaltung gemeinsam mit der Stadt Winterberg gerüstet hatte. Die Tourismusbörse bot eine große Anzahl von Angeboten für Wanderer, und man konnte sich viele Informationen über die Wandergebiete in Deutschland einholen. Für den nächsten Deutschen Wandertag, der in Bad Wildungen stattfindet, gab es Prospektmaterial und auch schon die Wandertagsplakette 2020.

Um 14.00 Uhr startete der Festumzug durch die Stadt. Insgesamt nahmen ca. 7.000 Wanderer daran teil. Die Wanderfreunde Bad Salzuflen reihten sich mit ein und riefen den am Straßenrand stehenden Zuschauern immer wieder ein fröhliches „Frisch auf“ entgegen. Dietlind Löhnert nahm den Wimpel des 119. Deutschen Wandertags entgegen. Er wird seinen Platz an dem Wimpelständer finden. Nach ca. 1,5 Stunden endete der Umzug an der Stadthalle. Die nette Busfahrerin wartete auf die Wanderer an der verabredeten Stelle und brachte alle wohlbehalten wieder zurück nach Bad Salzuflen. Sie dankten ihr für die gute und sichere Fahrt. Auch für Dietlind Löhnert gab es ein Dankeschön für die Organisation und alle sehen dem nächsten Deutschen Wandertag mit Freude entgegen.


85 Jahre Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V.

Die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. konnten am 29.06.2019 ihr 85jähriges Vereinsjubiläum feiern. Der Vorstand des Vereins hatte seine Mitglieder auf den Hof Busse in Werl eingeladen. Bei herrlichem Sommerwetter begrüßte die 1. Vorsitzende Dietlind Löhnert gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden, Heinz Schalk, die Wanderfreunde. Man würdigte Karl Bachler, der vor 85 Jahren eine Wanderabteilung innerhalb des Verschönerungsvereins Bad Salzuflen gründete. Er verstand es, seine Begeisterung für die Natur und die lippische Landschaft den Wanderern nahezubringen. Karl Bachler war maßgeblich an der Vernetzung der lippischen Wanderwege beteiligt.

Die stellvertrende Bürgermeisterin, Frau Hoffmann-Hildebrand,

überbrachte die Glückwünsche der Stadt Bad Salzuflen und wünschte

dem Verein weiterhin alles Gute und viele schöne Wanderungen.

Nach dem offiziellen Teil der Feier, kamen die Gaumenfreuden nicht zu

kurz. Daubels Partyservice servierte ein deftiges Spanferkel frisch

aus dem Ofen, mit köstlichen Beilagen. Beermann's Feuerwehr reichte

dazu frisch gezapftes Bier, oder auch alkoholfreie Getränke. Bei

hochsommerlichen Temperaturen verbrachten die Wanderfreunde

gemütliche Stunden in der Deele des alten Bauernhauses. Auch unter

einem großen Walnussbaum, der ausreichend Schattenplätze bot, ließ

es sich gut aushalten. Zum Abschluss gab es noch Kaffee und von einigen Wanderfreundinnen selbstgebackenen Kuchen. Zufrieden machten sich die Wanderer dann wieder auf den Heimweg, nicht ohne den Organisatoren der Feier herzlich zu danken.


Edle Hengste und Füchtorfer Spargel

Die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. hatten dieses Jahr eine Busfahrt mit den „Bad Salzufler Landpartien“ geplant, die zum Landgestüt nach

Warendorf und zum Spargelessen nach Schloss Harkotten bei Füchtorf

führen sollte. Am 14.06.19 waren 47 Wanderer der Einladung gefolgt.

Nach angenehmer Fahrt über Autobahn und Bundesstraße war Warendorf erreicht. Bei einer Führung durch das Gelände des Landgestüts, gab es viele Informationen über die Geschichte und die heutige Stellung der Einrichtung. Das Gestüt wurde bereits im Jahr 1826 von den Preußen gegründet, um den Landwirten eine Möglichkeit zu schaffen, ihre Stuten für ein geringes Entgelt von geprüften staatlichen Hengsten decken zu lassen, und so ist es auch noch heute. Es werden zwei ganz unterschiedliche Pferdetypen gehalten, Warmblüterund Kaltblüter. Die Warmblüter sind heute praktisch nur noch

Freizeit- und Sportpartner, während die kräftigeren Kaltblüter,

die typischen Arbeitspferde, mehr zu nostalgischen Zwecken eingesetzt

werden, z. B. als Brauereipferd oder zum Holzrücken.

Die Ausflugsfahrt führte weiter zum Schloss von Korff Harkotten bei

Füchtorf, ursprünglich als Wasserburg gebaut, sehr schön in einer

Art Park gelegen. Es sind eigentlich zwei Schlösser, die einen sehr

gepflegten Eindruck machten und zum Teil auch renoviert wurden.

In dem sehr schön eingerichteten Wappensaal konnten sich die Wanderer

am Buffet mit dem leckeren Füchtorfer Spargel und den klassischen

Beilagen bedienen. Das herrliche Wetter lud dazu ein, diesen auch auf

der sonnigen Terrasse zu genießen.

Auf der Rückfahrt bedankten sich die Teilnehmer bei Elke Peter und

Dietlind Löhnert  sowie bei dem Busfahrer, der die Gruppe in dem

komfortablen Reisebus sicher und wohlbehütet nach Hause gebracht

hatte. Es war ein wunderschöner Tag gewesen, der auch ohne Wanderung viele Informationen und schöne Erlebnisse gebracht hatte.


Wanderung durch Wald und Flur - 2. Juni 2019

Am 2. Juni 2019 starteten die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. nach kurzer Anreise zum Schloss Iggenhausen ihre Wanderung. Margrit Neuhaus begrüßte 25 Wanderer bei herrlichem Sonnenschein und erklärte die Tour. Zunächst ging es auf sonnigen Wirtschaftswegen über Ohrsen und Ehlenbruch nach Kachtenhausen. Ab Wellentrup musste der erste Anstieg bei inzwischen hochsommerlichen Temperaturen bewältigt werden. Belohnt wurden die Wanderer mit einem herrlichen Ausblick auf das Lipperland. Nun ging es weiter durch den Wald, der erfreulichen Schatten spendete. Nach

der Mittagspause in einer schönen Wanderhütte musste der Teutoburger Wald überquert werden. Alle Teilnehmer freuten sich danach auf das Gehege der Schottischen Hochlandrinder, die aber leider nicht zu sehen waren. Sie hatten sich wahrscheinlich aufgrund der hohen Temperaturen zur Mittagsruhe im Dickicht aufgehalten. Über wunderbare Waldwege erreichten die Wanderer den Bokelfenner Krug. Auf der Terrasse des Gasthofes gab es dann den verdienten Kaffee oder auch ein Bier. Die Wanderer dankten Margrit Neuhaus für die gute Durchführung der Wanderung und machten sich dann wieder auf den Heimweg nach Bad Salzuflen.


Orchideenblüte auf dem Burgberg im Solling Vogler - 11. Mai 2019

Für die diesjährige „Blumenwanderung“ der Wanderfreunde BadSalzuflen e.V. hatte Wanderführerin Dietlind Löhnert den Besuch der Orchideenwiese auf dem Burgberg bei Holzminden ausgewählt. Die Wiese umfasst vermutlich eines der größten Frauenschuh-Orchideen-Vorkommen in Deutschland. Per Bus ging es mit 46 Teilnehmern von Bad Salzuflen in die Nähe von Holzminden. Um den Wanderern, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, auch etwas zu bieten, gab es zwei Wanderungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Schon diese Wanderungen zur Orchideenwiese hatten viel zu bieten, einerseits immer wieder tolle Ausblicke auf die umliegende Solling-Landschaft, andererseits auch die unterschiedlichsten Blumen und Kräuter, die am Wegesrand zu sehen waren. Die wurden teilweise fachmännisch von einem Bad Salzufler Apotheker erklärt! Die Kälte der vergangenen Wochen hatte leider dazu geführt, dass die Orchideen noch nicht so weit aufgeblüht waren, wie man es sich erhofft hatte. Aber diese Launen der Natur, kann man nicht mit einplanen. Die Wanderer freuten sich schon, dass sie wenigstens einigermaßen trocken die Orchideenwiese erreichten und einige Exemplare in voller Pracht zu sehen waren. Nach abschließender Wanderung gab es ein gemütliches Kaffeetrinken im Café Ofenhaus in Golmbach, bevor die Wanderer zur Rückfahrt nach Bad Salzuflen wieder in den Bus stiegen. Trotz der kleinen Widrigkeiten unterwegs war es ein schöner Ausflug, vielleicht haben die Wanderfreunde beim nächsten Besuch etwas mehr Glück mit Wetter und Blüte. Ein herzlicher Dank galt der Wanderführerin Dietlind Löhnert, die alles sehr gut organisiert und durchgeführt hatte.


Wanderung durch den Holter Wald und  Emsquellen - 5. Mai 2019

Der Einladung von Wanderführerin Elke Peter zu dieser Maiwanderung waren 47 Wanderer der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. gefolgt. Per Bus ging es nach Stukenbrock-Senne, eine angenehme Fahrt durch eine wunderschöne Frühlingslandschaft. Die Wanderung startete durch den typischen Sennewald mit hohen alten Kiefern, dazwischen viel junges Frühlingsgrün. Der Waldweg mit seinem Teppich aus vielen Kiefernnadeln war sehr angenehm zu laufen. Bald waren die Emsquellen, dem markanten Ziel der Wanderung erreicht. Über eine Treppe ging es hinab zu den Quellen, die sich schließlich zu einem kleinen Bach vereinigen. Das Wasser war kristallklar, ein wunderschöner Anblick. Dabei war es schwer vorstellbar, dass auf der Ems kurz vor ihrer Mündung in die Nordsee riesige Kreuzfahrtschiffe fahren können! Der Weg führte immer wieder mit herrlichen Ausblicken auf das tiefe Flussbett, mit dem leuchtend gelben Sand, durch die schöne Sennelandschaft.

Nach der verdienten Mittagsrast in der leider noch nicht blühenden Heidelandschaft, erreichten die Wanderer für die Kaffeeeinkehr den Gasthof Kersting. Nach diesem schönen Wandertag, der glücklicherweise recht trocken verlief, dankten die Wanderfreunde Elke Peter für die ausgezeichnete Durchführung.


Auf dem Patensteig und Uffopfad unterwegs

Am Sonntag, 7. April 2019 wanderten 41 Teilnehmer bei herrlichstem Frühlingswetter auf dem Patensteig und Uffopfad. Die Wanderstrecke hatte Karl-Heinz Becker von den Wanderfreunden Bad Salzuflen e.V. gut ausgearbeitet. Nach der Busanfahrt nach Almena ging es zunächst durch eine wunderschöne Hochebene mit viel Weitblick. Der weitere Verlauf über kleine Treppen oft auf schmalen Wegen mit kleinen Wasserfällen war für die Wanderer ein besonderes Erlebnis. Auf einer alten Steinbrücke, die über den Rickbach führt, gab es eine Frühstückspause. Durch das „Goldene Dreieck“ erreichten die Wanderer den Einstieg zum Uffopfad. Dieser führte an der ehemaligen Uffoburg vorbei, von der nur noch geringe Wallreste zu sehen sind. In einer sehr schönen Schutzhütte mit genügend Sonnenplätzen ließen sich die Wanderer zur Mittagsrast nieder. Danach war ein ordentlicher Anstieg bis nach Goldbeck zu bewältigen. Nach insgesamt 13 km wunderschöner Wanderstrecke ließen die Wanderer bei Kaffee und Kuchen den Tag ausklingen und bedankten sich bei Karl-Heinz Becker für diesen erlebnisreichen Tag.


Von der Lemgoer Mark bis Heidelbeck

Am Sonntag, 3. März 2019, starteten die Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. mit 43 Teilnehmern unter der Leitung von Ilse Beckmann zu der Wanderung von der Lemgoer Mark bis ins Kalletal nach Heidelbeck. Nach der Busanfahrt ging es leider schon mit Regen los, was aber die Wanderer nicht abschreckte. Gut gerüstet und gut gelaunt starteten sie die Tour Richtung Försterteiche, um dann über Lüerdissen und den Lattberg nach Bavenhausen zu wandern. Man konnte trotz des diesigen Wetters die Bavenhauser Mühle gut erkennen, ein schöner Anblick. Die Mittagseinkehr im Gasthaus Rieke-Schulte kam zur rechten Zeit, dort stärkte man sich mit einer kräftigen Gulaschsuppe zur nächsten Etappe. Weiter ging es über Brosen. Dann galt es den Rafelder Berg zu meistern, was schon eine Herausforderung war, aber alle kamen gut oben an. Danach ging es nur noch bergab zum verdienten Abschluss im Heidelbecker Schlosskrug. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse, hatten alle Wanderer einen schönen Tag erlebt und dankten Ilse Beckmann für die Organisation ganz herzlich.


Jahreshauptversammlung 23. Februar 2019

An der Jahreshauptversammlung der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. nahmen insgesamt 64 Mitglieder teil. Die 1. Vorsitzende, Dietlind Löhnert, eröffnete die Versammlung und gab gemäß der Tagesordnung einen Bericht über das vergangene Wanderjahr 2018 ab. Sie informierte über die geplanten Wanderungen und diversen Aktivitäten im Jahr 2019. Sie bedankte sich bei allen Wanderführern sowie allen, die sich aktiv für den Verein einbringen.

Ilse Beckmann informierte über die Entwicklung der Mitgliederzahl, die zum Jahresanfang erfreulich auf 205 Vereinsmitglieder gestiegen ist. Außerdem nannte sie noch die statistischen Zahlen der Mittwochs- und Sonntagswanderungen.

Die Kassenwartin, Inge Ghelleri, gab einen Bericht zur Finanzlage des Vereins, der durch die Kassenprüfenden Margrit Neuhaus und Gisela Nolte geprüft und bestätigt wurde. Heinz Schalk beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes sowie der Kassenprüfenden, dies wurde einstimmig erteilt.

Laut der Vereinssatzung musste im Jahr 2019 der Vorstand für die nächsten drei Jahre neu gewählt werden. Alle drei Vorstandsmitglieder: Dietlind Löhnert (1. Vorsitzende), Ilse Beckmann (2. Vorsitzende) und Inge Ghelleri (Kassenwartin) stellten sich wieder zur Wahl. Gegenkandidaten gab es nicht. Heinz Schalk übernahm die Abstimmung und konnte für alle drei eine einstimmige Wiederwahl bestätigen. Der gesamte Vorstand nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen der Vereinsmitglieder.

Außerdem musste auch ein neuer Kassenprüfer bzw. Prüferin gewählt werden, da Gisela Nolte sich nicht mehr zur Verfügung stellen kann. Als Nachfolgerin wurde Ingrid Gläser vorgestellt und einstimmig von den Vereinsmitgliedern gewählt.

Dietlind Löhnert informierte darüber, dass der Wanderführer und Wegewart Heinz Heidergott nach vielen Jahren diese Tätigkeiten nicht mehr wahrnehmen kann. Leider war Heinz Heidergott nicht zur Jahreshauptversammlung anwesend, so konnte sie nur den Dank an seine Frau Gisela aussprechen. Sie war immer unterstützend an seiner Seite und hat viel zum Erfolg der vielen schönen Wanderungen beigetragen. Dietlind Löhnert hatte sich bereits einen Tag vor der Versammlung persönlich bei Heinz Heidergott bedankt und ihm alles Gute gewünscht. Sie freut sich darauf, ihn bald wieder als Wanderer auf einer Tour begrüßen zu können.

Die Arbeiten der Wegemarkierung, für die die Wanderfreunde Bad Salzuflen zuständig sind, werden ab 2019 durch Elke Peter fortgeführt.

Die Versammlung endete mit anschließendem Kaffeetrinken und gemütlichem Beisammensein. Dietlind Löhnert verabschiedete die Vereinsmitgliedern mit den besten Wünschen für ein schönes Wanderjahr 2019.


Grünkohl im Restaurant Hetland/Wüsten

An der alljährlichen Wanderung zum Grünkohlessen der Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V. nahm am 3.2.2019 eine Rekordzahl von 67 Wanderern teil. Weitere 25 Mitglieder des Vereins waren auf dem direkten Weg zum Restaurant Hetland gefahren. Die Wanderer hatten bestes Wetter, Temperaturen um den Gefrierpunkt, und nachher kam sogar noch die Sonne durch. Wanderführerin Dietlind Löhnert führte über den Sonnenberg, dann durchs Asental. Der folgende Bumbamweg verlangte einiges von den Wanderern, aber alle schafften es wohlbehalten. Am Hühnerwiem mit seinen etwa 200 Metern Höhe lag noch ein bisschen Schnee. Danach ging es ganz entspannt immer bergab zum Ziel. Wie gewohnt wurden die Wanderfreunde im Restaurant bei Familie Hetland nicht enttäuscht, der Grünkohl einschließlich aller zugehörigen Beilagen war wie immer „Spitze“! Der Rückweg führte auf direktem Wege über Waldemeine und Landschaftsgarten. Ein herzlicher Dank für die gute Organisation und Durchführung der Wanderung ging an Dietlind Löhnert.